Logo der Universität Wien

Weitere Veranstaltungen

Bisherige Veranstaltungen

Hoher Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte Zeid Ra’ad Al Hussein: "Migration: Why human rights matter"

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir freuen uns sehr, Sie zu einer besonderen Veranstaltung mit dem Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte Zeid Ra’ad Al Hussein (Office Of The High Commissioner For Human Rights): "Migration: Why human rights matter." am Freitag, 29 April 2016 um 15:00 im Palais Harrach (Freyung 3-3A, 1010 Wien) einladen zu können. Diese findet in Kooperation mit dem UN Hochkommissariat für Menschenrechte (OHCHR) und mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMVFW) statt.

Begrüßung: Vizerektorin der Universität Wien Univ.-Prof. Dr. Regina Hitzenberger

Das OHCHR ist die wichtigste Schaltstelle des Menschenrechtsschutzes und –Förderung  innerhalb der Vereinten Nationen. Es dient als Forum für Ermittlung, Beleuchtung und Reaktion auf die menschenrechtlichen Herausforderungen weltweit sowie als Konvergenzpunkt für Forschung, Bildung, Vermittlung an der Öffentlichkeit und Advocacy-Aktivitäten im Bereich der Menschenrechte.

Anlässlich seines Besuchs in Österreich wird der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte Zeid Ra’ad Al Hussein eine öffentliche Veranstaltung abhalten. Nach seiner Präsentation wird  ein Publikumsgespräch in Form einer Q&A Session stattfinden. Dieses Gespräch wird von Manfred Nowak (Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien; Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte) moderiert.

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter http://goo.gl/forms/3H3wpAKYJW ist jedoch unbedingt erforderlich.

Die Veranstaltung wird vom Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien und dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte durchgeführt.

Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen und wären Ihnen dankbar, wenn Sie diese Einladung an Interessierte weiterleiten würden.

Mit besten Grüßen,

Manfred Nowak

 

 

Vortrag von Andrew Byrnes: „The need for a new UN convention on the human rights of older persons: Southern persistence, European resistance“

Wir möchten Sie hiermit herzlich zum Vortrag von Andrew Byrnes:

„The need for a new UN convention on the human rights of older persons: Southern persistence, European resistance“

einladen, der am Dienstag, den 6. Oktober 2015 um 19:00 Uhr im Dachgeschoß des Juridicum (Schottenbastei 10-16, 1010 Wien) stattfindet. Die Veranstaltung wird vom Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte organisiert.

Andrew Byrnes ist Professor für Rechtswissenschaften an der University of New South Wales in Sydney und Vorsitzender des Australian Human Rights Centre an der UNSW Law School. Anschließend an den Vortag wird dieser von Germain Weber (Forschungszentrum Menschenrechte und Fakultät für Psychologie der Universität Wien) kommentiert und ergänzt. Moderiert wird diese Diskussion von Christina Binder (Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien).

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion laden das Forschungszentrum Menschenrechte und das Ludwig Boltzmann Institut zu einem kleinen Umtrunk ein.

Der Eintritt ist frei, aus logistischen Gründen bitten wir um Anmeldung an humanrightstalk@univie.ac.at!

Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen und wären Ihnen dankbar, wenn Sie diese Einladung an Interessierte weiterleiten würden.


Vorbereitungsworkshop zum „Wiener Kongresses 2015“

Am 3. und 4. September 2015 organisieren Joel Bell und die Chumir Foundation for Ethics in Leadership einen Workshop zur Vorbereitung des „Wiener Kongresses 2015“ in Kooperation mit dem Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien und dem Opens external link in new windowLudwig Boltzmann Institut für Menschenrechte.

Ein Dutzend ExpertInnen werden sich in den ersten Septembertagen in Wien treffen, um Lösungsansätze für aktuelle menschenrechtliche Herausforderungen zu diskutieren, die beim anschließend stattfindenden „Wiener Kongress 2015“ vorgestellt werden.

Gastgeber Prof. Manfred Nowak plädiert für eine schnelle und grundlegende Änderung der ökonomischen Weltordnung und für die drastische Reduktion der Ungleichheit von Einkommen und Reichtum: „Menschenrechte basieren auf dem Gedanken der Freiheit, der Gleichheit und der Würde und können nur in einem rechtebasierten Wohlfahrtsstaat vollständig realisiert werden, der auf sozialer Gerechtigkeit beruht.“

Eingeladen sind ein Dutzend österreichischer und internationaler MenschenrechtsexpertInnen verschiedener Forschungseinrichtungen, unter anderen die Richterin Sanii Mmasenono Monageng, die ihren Einblick als Richterin am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag in den Workshop mit einbringen wird, Margaret Sekaggya mit ihren Erfahrungen als UN-Sonderberichterstatterin über die Situation der MenschenrechtsverteidigerInnen und Morten Kjaerum, der sich als Leiter des Raoul Wallenberg Instituts in Schweden beteiligen wird.

Der „Wiener Kongress 2015“, zu dem wiederum 40 ExpertInnen für Menschenrechtsfragen aus aller Welt erwartet werden, wird anschließend im Oktober, zum 200-Jahr-Jubiläum des Wiener Kongresses 1814/15 stattfinden.


Vortragsreihe: Das Geschlecht der Menschenrechte von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart

Opens external link in new windowDie Vortragsreihe möchte jenen Forscherinnen und Forschern eine Plattform bieten die die Kategorie Geschlecht in ihren Arbeiten zu Menschenrechten berücksichtigen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 


DRONE - Filmvorführung und Q&A

DRONE ist ein Dokumentarfilm über den geheimen Drohnen-Krieg der CIA. DRONE zeigt entscheidende Informationen über die Drohnenkrieg in Pakistan und bietet einzigartige Einblicke hinter die Kulissen des modernen Krieges. Regisseurin Tonje Hesse Schei zeigt beide Seiten des Krieges. Die Sicht jener, die am Joystick sitzen, und jener, die in Angst vor dem nächsten Angriff leben.

DRONE wird im Rahmen der "Monthly Screenings" der Opens external link in new windowCINEMA FOR PEACE FOUNDATION gezeigt. An jedem letzten Dienstag im Monat zeigt die CINEMA FOR PEACE FOUNDATION einen Film zu einem aktuellen politischen Thema mit anschließendem Q&A im Schikaneder.

Ort: Schikaneder, Margaretenstraße 24, 1040 Wien

Datum und Zeit: Dienstag, 31.3.2015, 18:30

Weitere Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.


How and why international organizations develop mechanisms for the protection of human rights

Vienna Lecture on the European Union

When: 23 March 2015, 17:00

Where: Aula, Campus of the University; Hof 1.11, Spitalgasse 2-4, 1090 Vienna

Lecture: Michael Zürn (Berlin Social Science Center)

Content: The policies of European and international institutions today directly impact the lives of individuals ever more often. In doing so, these institutions occasionally violate human rights and thus fail to do justice to standards of legitimacy with which they are expected to conform. We show in this contribution that international und European organizations, in order to (re-)legitimize themselves, establish provisions which should guarantee they do not violate human rights and which should provide affected individuals avenues for complaint. However, the development of human rights protection provisions does not follow the logic of normative functionalism. Rather, different international institutions develop provisions of different quality. Moreover, the evolution of these provisions can be traced back to different causal mechanisms, in which the parliaments of the dominant member states of the international organization, the international courts, a coalition of putative weak, i.e. like-minded actors, or forward-looking actors within the organization provide decisive input. Of these four causal mechanisms, the court driven one seems to produce the best protection of individual rights.

Comments:

Ulrich Brand (Faculty of Social Sciences, University of Vienna)

Monika Mayrhofer (Ludwig Boltzmann Institute of Human Rights)

Moderator: Gerda Falkner (Institute and Platform for European Integration Research, University of Vienna)

This lecture will be held in English, comments in German are also appreciated. Registered and unregistered participants are welcome, however registrations are kindly asked for: eif@univie.ac.at or +43 1 4277 22401.

Weitere Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.


The normative concept of Responsibility to Protect in the Northern Iraq and Syria crisis

Wir möchten Sie hiermit herzlich zum Vortrag von Frau Prof. Vasilka Sancin (Universität Ljubljana) einladen.

Wann: 15. Oktober 2014, 15:00 - 17:00
Wo: Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (Minoritenplatz 8, 1010 Wien)

Die Veranstaltung wird organisiert vom Forschungszentrum Menschenrechte (Universität Wien) in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und mit Unterstützung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung in englischer Sprache abgehalten wird!

Anmeldung bitte bis 14. Oktober 2014 an bim.office@univie.ac.at.

Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.


Forschungszentrum Menschenrechte
Universität Wien

Hörlgasse 6/9
A-1090 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0