Logo der Universität Wien

ERASMUS-Netzwerk Kinderrechet - CREAN

Im Dezember 2012 startete ein europaweites neues akademisches Netzwerk zum Thema Menschenrechte von Kindern und Jugendlichen: Children's Rights Erasmus Academic Network (CREAN).

Koordiniert von der Freien Universität Berlin vereinigt es 37 Partneruniversitäten und akademische Einrichtungen, die sich mit Kinderrechten beschäftigen, in insgesamt 30 Staaten; die Forschungsplattform „Menschenrechte im europäischen Kontext“ der Universität Wien, vertreten durch das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, fungiert dabei als österreichischer Partner für CREAN.

Zu den Zielen des Netzwerks zählen der Aufbau einer Plattform für Austausch und Interaktion zwischen Wissenschaft und Praxis im Bereich der Kinderrechte, die Bildung einer Unterstützungsstruktur zur Förderung junger NachwuchsforscherInnen, die Entwicklung von Unterrichtsmaterialien und Beiträge zu Studienplanreform und –weiterentwicklung. Dazu werden unter anderem zwei europaweite Konferenzen (zu Kinderrechtsforschung, zum Diskriminierungsverbot von jungen Menschen im Bildungswesen) und Workshops organisert, eine europäische Auszeichnung für NachwuchsforscherInnen gestiftet, Ausbildungsunterlagen erstellt und zwei Sub-Netzwerke (für die nordischen Staaten bzw. für den Mittelmeerraum) etabliert.

CREAN läuft zunächst für drei Jahre (von Okt. 2012 bis Sept. 2015) und wird kofinanziert aus Mitteln des Programms für Lebenslanges Lernen (LLP) der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) der Europäischen Kommission.

Kontakt: Helmut Sax, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Opens window for sending emailhelmut.sax@univie.ac.at

Forschungszentrum Menschenrechte
Universität Wien

Hörlgasse 6/9
A-1090 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0