Logo der Universität Wien

Aufgaben und Ziele

In der interdisziplinären Forschungsplattform haben sich WissenschafterInnen verschiedener Fachgebiete zusammengeschlossen, um über die Einzeldisziplinen hinausgehende Erkenntnisse im Bereich Human Rights in the European Context zu erzielen.  Die Plattform begegnet neuen Forschungsfragen mit interdisziplinären sowie transdisziplinären Methoden, indem sie insbesondere auf den „Menschenrechtsansatz“ (Human Rights Based Approach) zurückgreift. Sie soll somit als „think tank“ für menschenrechtsrelevante Themen fungieren.

Die Plattform führt interdisziplinäre und praxisorientierte Grundlagenstudien und Forschungsprojekte im Bereich der europäischen Menschenrechtspolitik durch, welche einen Beitrag zu aktuellen Debatten liefern sollen.

Neben diesem Hauptaufgabenbereich soll die Plattform auch eine Drehscheibe für ein Netzwerk von WissenschafterInnen aus allen involvierten akademischen Disziplinen sein. Die dadurch zusätzlich gewonnenen WissenschafterInnen werden gemäß ihrem individuellen Fachwissen in die Ausarbeitung und Umsetzung von Projekten der Plattform einbezogen. Schließlich werden die vereinten Ressourcen der Plattform zu einer Multiplikation von Netzwerken führen, welche einerseits eine breite Streuung von Expertise und andererseits die umfangreiche Verbreitung der Arbeitsresultate an die beteiligten akademischen Disziplinen garantiert.

Ein besonderer Fokus der Plattform liegt auf der synergetischen Verbindung von Projektdurchführung und Dissertationen bzw. Forschungsarbeiten junger WissenschafterInnen. Die Plattform unterstützt junge ForscherInnen und gibt ihnen die Möglichkeit, interdisziplinäre Forschungsarbeit unter der gemeinsamen Betreuung etablierter WissenschafterInnen aus verschiedenen relevanten Disziplinen durchzuführen.

 

 


Forschungszentrum Menschenrechte
Universität Wien

Hörlgasse 6/9
A-1090 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0